17. Dezember 2013

Open-Stages sind ein Geschenk für Künstler

Kiane Wennemann im 'Give Me A Stage'-Interview

Kiane Wennemann. Foto: Juliane Fritz

"Hör auf zu singen!" kann ein vernichtender Satz sein - besonders für einen Menschen, der eigentlich extrem gerne singt. Zu Kiane Wennemann hat das mal jemand gesagt. Jahre später bekam sie aber bei einer Open-Stage das überwältigende Kompliment: "Deine Stimme ist nicht von dieser Welt". Tatsächlich schafft sie es, mit ihrer klaren, weichen Stimme, die Menschen zu verzaubern... so hab ich es jedenfalls beim Craig Den Open Mic im King Kong Club erlebt und sie gefragt, ob wir uns auf ein Interview treffen könnten.



22. November 2013

“Angst ist nur eine Entscheidung”

Interview mit Philipp von "Riders Connection" (Reggae/Soul/Funk) - geführt von Gastautor NIK für "Give Me A Stage"

Es fing im Alter von 16 Jahren mit „Nirvana“ an, bis ihm von seiner Mutter das Vertrauen und das Geld mit den Worten „Mach doch ma' wat richtiges!“ entzogen wurden. Um es dennoch zum anstehenden „Fusion Festival“ zu schaffen, wurden in der Berliner U-Bahn an zwei Tagen 100€ erspielt. Durch seinen Erfolg auf den Straßen und den Open-Stages in Berlin bestätigt, erlangte seine Mutter das Vertrauen in ihren musikalisch-talentierten Sohn wieder und ist heute, neben seinem Vater, sein größter Fan. So verfolgen beide mit großem Interesse die Band des Sohnes auf dem erstklassigen „Greenville Festival“ oder im Radio beim „Flux.fm Lauschrausch“. Die Rede ist von dem Musiker Philipp und seiner Band „Riders Connection“, einer aufstrebenden Berliner Reggae/Soul/Funk Band mit Bekanntheitsgrad über deutsche Grenzen hinweg.


Im „Give Me A Stage“ - Interview erzählt Philipp (Gitarre/Gesang/Mundtrompete) von Erfolg und Misserfolg, von Ehrlichkeit und natürlich von „Riders Connection“. Ich traf ihn ganz privat in seiner Wohnung in Prenzlauer Berg.